zum Inhalt springen

zur Navigation springen

 

Abteilung Kartoffeln

Die Mitgliedsunternehmen der GFPi-Abteilung Kartoffel suchen in gemeinsamen Forschungsprojekten Lösungen für die Herausforderung, vielfältige Zuchtziele in neuen Sorten zu kombinieren. Es werden Forschungsprojekte zur Verbesserung der Trockenstresstoleranz, sowie zu Krautfäule und Rhizoctonia bearbeitet. Ein wichtiges Ziel ist es, Krankheitsresistenzen aus genetischen Ressourcen in Genbanken zu identifizieren und in adaptiertes Zuchtmaterial zu übertragen.

Projekte

2013
Entwicklung einer Resistenzprüfmethode für das Pathosystem Kartoffel / Rhizoctonia solani sowie Entwicklung einer Applikationsstrategie eines pilzlichen Antagonisten zur Reduzierung des bodenbürtigen und knollenbürtigen Inokulums
K 78/13 IF (PDF, 22,9 KB)
Etablierung einer harmonisierten Methodik für die Resistenzprüfung von Kartoffelsorten auf Kartoffelkrebs (Synchytrium endobioticum) in der EU
K 77/13 AiF (PDF, 6,5 KB)
2011
Entwicklung von Phytophthora-resistentem Zuchtmaterial für den ökologischen Landbau
K 76/11 IF (PDF, 6,28 KB)
Verbesserung der Trockentoleranz von Stärkekartoffeln durch eine markergestützte Selektion in der Kartoffelzüchtung
K 75/11 NR a-d (PDF, 32,34 KB)
2007
Verbundprojekt: Technologieentwicklung und Anwendung innovativer Selektionsverfahren für eine wettbewerbsfähige Kartoffelzüchtung (TASK)
Teilprojekt 1: Krautfäuleresistenz
Teilprojekt 2: Schwarzfleckigkeit
K 73a/07 BMWiK 73b/07 BMWi (PDF, 5,93 KB)
Beitrag zur Bewertung der Widerstandsfähigkeit von Kartoffelpopulationen gegen Kartoffelkrebs durch Einsatz effizienter Testverfahren, hier am Beispiel markergestützter PCR-Analyse«
K 74/07 EH (PDF, 5,69 KB)
2006
Screening von Kartoffelgenotypen auf Vorhandensein von Infektions- und Aus-breitungsresistenz gegenüber Tobacco rattle virus (TRV) K 72/06 GFP (PDF, 6,93 KB)
2005
Verminderung der Schwarzfleckigkeit bei Kartoffeln unter besonderer Berücksichtigung der Knollenphysiologie K 69/05 HS (PDF, 5,5 KB)

zum Seitenanfang

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.