zum Inhalt springen

zur Navigation springen

 

Einblick in die Praxis

Für interessierte Schüler besteht die Möglichkeit, in den Sommermonaten im Rahmen von Ferienjobs oder Schülerpraktika die Züchtungsunternehmen kennen zu lernen. Sie erhalten so einen Überblick über die wesentlichen Schritte der Selektion, Ernte und Aufbereitung des Saat- und Pflanzgutes.
Einblick in die Forschung
Studenten der Naturwissenschaften können durch ein studienbegleitendes Praktikum in einem Züchtungsunternehmen einen Einblick in die verschiedenen Tätigkeitsfelder erhalten. Daneben besteht die Möglichkeit, eine Abschlussarbeit aus dem Bereich der Pflanzenzüchtung zu wählen. Pflanzenzuchtunternehmen unterstützen solche experimentellen Arbeiten gerne. Es empfiehlt sich, Kontakt zu den Forschungsinstituten aufzunehmen, die sich mit pflanzenzüchterischen Fragestellungen beschäftigen.
Die Gemeinschaft zur Förderung von Pflanzeninnovation e. V. (GFPi) ist ein Teil der berufsständischen Vertretung der Pflanzenzüchtung mit Sitz in Bonn. Zu ihrer Aufgabe gehört es, Forschungsvorhaben zu koordinieren und Fördermittel für die einzelnen Projekte einzuwerben. In diesen Projekten arbeiten Doktoranden und landwirtschaftlich-technische Assistenten an bestimmten für die Züchtungspraxis relevanten Fragestellungen. Die Forschungsarbeiten werden von verschiedenen Ministerien (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz [BMELV], Bundesministerium für Bildung und Forschung [BMBF], Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie [BMWi]) und Stiftungen unterstützt. Innerhalb dieser Projekte können auch Abschlussarbeiten für den Bachelor-/Master-Studiengang angefertigt werden. Während der Projektlaufzeit gibt es vielfältige Gelegenheiten mit Pflanzenzuchtunternehmen in Kontakt zu treten. Die überwiegende Anzahl an Projekten wird gemeinsam mit den Unternehmen durchgeführt. Diese intensiven Kontakte haben bereits häufig den beruflichen Einstieg des Projektbearbeiters in Pflanzenzuchtunternehmen gefördert.

zum Seitenanfang

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.