zum Inhalt springen

zur Navigation springen

 

Pflanzentechnologe/in (PT)

Pflanzentechnologe/innen versorgen und untersuchen Pflanzen. Sie sind nicht nur auf Versuchsfeldern, im Gewächshaus oder im Labor, sondern auch in Zuchtgärten, dem Pflanzenschutzversuchswesen oder in der Saatgutaufbereitung tätig. Der Arbeitsalltag ist durch den Wechsel der Vegetation im Lauf der Jahreszeiten geprägt. Die Branche ist sehr innovativ, setzt neue wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis um, entwickelt sich stetig weiter. Sie bietet immer wieder neue Herausforderungen und Chancen, aktuelle Methoden zu erlernen und anzuwenden.
Die Ausbildung zum/zur Pflanzentechnologen/in dauert 3 Jahre und ist eine klassische Lehre im dualen System (Praxis & Berufsschule). Nach Abschluss eines Lehrvertrags mit dem Ausbildungsbetrieb findet der geblockte Unterricht in der Bundesfachklasse der Berufsschule in Einbeck.
Voraussetzungen für die Ausbildung:
  • Guter Haupt- oder Realschulabschluss mit guten Noten in naturwissenschaftlichen Fächern, besonders in Biologie
  • Interesse an Naturwissenschaften und v. a. an Pflanzen
  • Interesse an der Bedienung moderner Maschinen und Geräte
  • Interesse an Datenverarbeitung
  • Sorgfalt und handwerkliches Geschick
  • Freude an verschiedenen Einsatzbereichen

So läuft die Ausbildung ab:
  • 3 Ausbildungsjahre (Duale Ausbildung)
  • 80 % Praxisanteil
  • 9 - 11 Wochen schulische Ausbildung als Blockunterricht
Inhalte:
  • Versuchswesen, Fachrechnen, Biologie, Chemie, Pflanzenzüchtung, Acker- und Pflanzenbau, Pflanzenernährung und Bodenkunde, Pflanzenschutz, Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Sieben Einsatzgebiete: Feldversuchswesen, Gewächshaus, Kulturlabor, Pflanzenschutzversuchswesen, Saatgutwesen, Untersuchungslabor und Zuchtgarten. Mindestens zwei Einsatzgebiete gehören zum Pflichtteil der Ausbildung.

Prüfungsfächer:
  • Zwischenprüfung: Pflanzenvermehrung, Pflanzenbau
  • Abschlussprüfung: Versuchsdurchführung, Kultursteuerung, Züchtungsverfahren, Wirtschafts- und Sozialkunde

Berufschancen:
  • Bei privaten Pflanzenzüchtungsunternehmen
  • In öffentlichen Einrichtungen des Versuchswesens und der Pflanzenvermehrung
  • In agrarwirtschaftlichen und gärtnerischen Untersuchungslaboren
  • In Jungpflanzenbetrieben und Saatgutproduktionsbetrieben
Liste der Ausbildungsbetriebe (DOCX, 13,87 KB)

zum Seitenanfang