zum Inhalt springen

zur Navigation springen

 

Tag der Biologischen Vielfalt: Pflanzenzüchter fordern fairen und nachhaltigen Zugang zu pflanzengenetischen Ressourcen

Umsetzung des Nagoya-Protokolls mit Augenmaß

Bonn, 22. Mai 2013. Zum heutigen Tag der Biologischen Vielfalt betont der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e. V. (BDP) die Notwendigkeit des Zugangs und der Nutzung genetischer Ressourcen für eine erfolgreiche Pflanzenzüchtung. Der BDP begrüßt, dass mit dem 2010 verabschiedeten Nagoya-Protokoll die Grundlagen für die Erhaltung von Vielfalt durch nachhaltige Nutzung und gerechten Vorteilsausgleich konkretisiert werden. Nun soll eine Umsetzung in die EU-Gesetzgebung erfolgen. Der Ende 2012 von der EU-Kommission vorgelegte Entwurf muss nach Auffassung des BDP deutlich nachgebessert werden. »Nicht nur die erstmalige Nutzung einer pflanzengentischen Ressource zur Züchtung einer Pflanzensorte fällt unter die Verordnung und die damit verbundene Ausweitung der Prüf- und Dokumentationspflichten im Bereich Pflanzenzüchtung, sondern auch die erneute Nutzung der so gezüchteten Sorte für weitere Züchtung. Dies würde der Züchtungsausnahme zuwiderlaufen und die Pflanzenzüchter - insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen - unverhältnismäßig belasten«, warnt BDP-Geschäftsführer Dr. Carl-Stephan Schäfer. Mehr (PDF, 50,92 KB)

zum Seitenanfang

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.