zum Inhalt springen

zur Navigation springen

 

Maiszüchter wehren sich

Verbraucher werden vorsätzlich getäuscht

Bonn, 11. Juni 2010: Der aktuelle Fall von vermeintlichen Spuren einer gentechnischen Veränderung in konventionellem Saatgut der Firma PIONEER HI-BRED zeigt erneut, dass Schwellenwerte für Saatgut dringend erforderlich sind. Umweltverbände fordern stattdessen das Unmögliche: Wer dem Verbraucher 100%ige Reinheiten verspricht, täuscht ihn vorsätzlich. Dies gibt es weder im Trinkwasser noch in anderen natürlichen Stoffen. 100 % Reinheit im Saatgut würde bedeuten, dass jedes einzelne Saatkorn untersucht werden müsste. Damit würde es zerstört. Mehr (PDF, 113,81 KB)

zum Seitenanfang

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.