zum Inhalt springen

zur Navigation springen

 

Getreide-Saatgutwechsel muss gesteigert werden

Wettbewerbskraft im Getreideanbau ist gemeinsames Anliegen von Landwirten und Züchtern

Bonn, 12. August 2010. Der Saatgutwechsel bei Getreide ist im letzten Wirtschaftsjahr weiter auf 48 Prozent gesunken. Dies ist der niedrigste Saatgutwechsel seit 1998. Den Zukunftsinvestitionen der Züchter in leistungsstarke, klimaangepasste Sorten von morgen werden durch die aktuellen Entwicklungen beim Saatgutwechsel und vor dem Hintergrund der unbefriedigenden rechtlichen Situation zur Erhebung der Nachbaugebühren immer engere Grenzen gesetzt. Wenn Züchtungsleistung nicht angemessen entlohnt wird, ist die starke Wettbewerbsposition der deutschen Getreideerzeugung gefährdet. Dieser Verantwortung muss sich die Politik endlich stellen. Mehr (PDF, 42,2 KB)

zum Seitenanfang

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.