zum Inhalt springen

zur Navigation springen

 

Pressemitteilungen 2007


Rechtslage wieder hergestellt

BVL hebt den umstrittenen Bescheid zu MON 810 auf

Bonn, 6. Dezember 2007 - Der Anbau von gentechnisch verändertem Mais MON 810 ist auch im kommenden Jahr in Deutschland möglich. Am gestrigen Mittwoch erteilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) die volle Vertriebsfähigkeit des von der Monsanto Agrar Deutschland GmbH entwickelten Mais-Events.  Mehr (PDF, 24,52 KB)

Gentechnik in tierischen Produkten - Steht nicht drauf, ist aber drin

Bonn, 28. November 2007 - Der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP)  begrüßt die Distanzierung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion von den Plänen des Bundesagrarministers Seehofer und der SPD-Fraktion bezüglich einer Aufweichung der Regelungen zur Produkt-Kennzeichnung «Ohne Gentechnik«. Nach Auffassung des BDP würde dem Verbraucher durch eine verzerrte Kennzeichnung ein Zustand vorgespiegelt, der in der Realität nicht existiert.
 Mehr (PDF, 25,71 KB)

Roadmap Biokraftstoffe vor der Sackgasse?

Fehlender Sortenschutz gefährdert Produktivitätsfortschritt in der Landwirtschaft

Bonn, 22. November 2007 - Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer und Bundesumweltminister Sigmar Gabriel haben gestern die »Roadmap Biokraftstoffe« vorgestellt. Ziel ist, den Anteil der Biokraftstoffe in Deutschland bis zum Jahr 2020 auf 20 Prozent zu steigern. »Wir freuen uns, dass Bundesminister  Seehofer zur Erreichung dieses Ziels eine weitere Produktivitätssteigerung in der Landwirtschaft für erforderlich und realistisch hält. Das geht ausschließlich mit Pflanzenzüchtung«, kommentiert der Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP), Dr. Ferdinand Schmitz die Initiative. Mehr (PDF, 25,87 KB)

Entbürokratisierung der Nachbauregelung

Immer mehr Landwirte entziehen sich der Zahlung der Nachbaugebühr. Dies liegt zum einen an ungewollten gesetzlichen Lücken der gegenwärtigen Nachbauregelung. Zum anderen wird dieses als zu bürokratisch empfunden."Die Lösung liegt in der Scahffung einer klaren und eindeutigen Gesetzesgrundlage", erklärt der Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP), Dr. Ferdinand Schmitz. Der vom Landwirtschaftsministerium vorgelegte Entwurf, der die Erhebung der Nachbaugebühren an den Flaschenhälsen vorsieht, würde die Nachbauregelung für alle Beteiligten entscheidend verbessern". Mehr (PDF, 38,35 KB)

Entbürokratisierung ist erfolgreiche Mittelstandspolitik

0,4 Prozent Umsatzanteil für den Züchtungfortschritt notwendig

Hannover, 14. November 2007 -  Neue Pflanzensorten helfen, die Wertschöpfung in der Landwirtschaft zu erhalten und zu steigern. Zur Finanzierung des Züchtungsfortschritts bedarf es des Schutzes geistigen Eigentums. "Die Bundesregierung und besonders Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt sich international sehr für die Wahrung geistiger Schutzrechte ein", erklärt der Geschäftsführer der Nordsaat Saatzucht GmbH., Wolf von Rhade, auf einer Pressekonferenz heute in Hannover. Mehr (PDF, 28,17 KB)

GFP-Jahrestagung: Stellenwert der Agrarforschung stärken

Neue Abteilungen Reben und Zierpflanzenzüchter - 100. Jubiläum im Jahr 2008

Bonn, 8. November 2007 - Mehr als 200 Teilnehmer fanden sich am 7. und 8. November zur Jahrestagung der »Gemeinschaft zur Förderung der privaten deutschen Pflanzenzüchtung« (GFP) in Bonn ein. Zentrales Thema war die Zukunft der Agrarforschung. Gastredner Bernd-Udo Hahn, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, forderte einen gemeinsamen Kraftakt von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, um Deutschland auch künftig bei der Agrarforschung einen internationalen Spitzenplatz zu sichern. Als neue Mitglieder wurden die Reben- und die Zierpflanzenzüchter in die GFP aufgenommen. Ihr hundertjähriges Bestehen wird die GFP am 10. März 2008 mit einem Festakt in Berlin feiern. Mehr (PDF, 20,38 KB)

Vielfältige Aktivitäten während der Agritechnica

BDP im direkten Dialog mit den Landwirten

Bonn, 2. November 2007 - Vom 13. bis 17. November 2007 findet in Hannover wieder die weltweit größte Landtechnik-Ausstellung, die »Agritechnica«, statt. Mit dabei ist auch der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter (BDP), der seine Aktivitäten auf den direkten Dialog mit den Besuchern im Rahmen von Fachveranstaltungen konzentrieren wird. Mehr (PDF, 24,7 KB)

Gregor Mendel Stiftung

Kolloquium zum Klimawandel am 28.11.2007 in Berlin

Bonn, 31.10.2007 - Welche Folgen hat der Klimawandel für unsere Ernährungsgrundlage, die Landwirtschaft?
Wo liegen die besonderen Risiken, welche Chancen haben wir?
Welche Lösungen bietet vor allem die Pflanzenzüchtung? Mehr (PDF, 22,51 KB)

Naturrasen ist Lebensraum

Bonn, 2.10.2007 - Die jeweiligen Vor- und Nachteile von Natur- bzw. Kunstrasen wurden im Rahmen  der Wirtschaftlichen Fachtagung für Futterpflanzen und Zwischenfruchtsaatgut am 27. September 2007 in Fulda diskutiert. »Naturrasen ist Lebensraum«, stellte der Rasenexperte Dr. Harald Nonn, Wolf Garten,  fest und stand mit seinen Argumenten  im Wettstreit mit den Vorträgen von Guido Reibl und Paul van Dongen,  beide von der Kunstrasenfirma Desso. Fazit: Naturrasen liegt bei Umwelt- und Kostenaspekten vorn, Kunstrasen punktet mit ganzjähriger intensiver Bespielbarkeit. Mehr (PDF, 26,34 KB)

Futterpflanzensaatgutmarkt im Umbruch

Bonn, 2.10. 2007 - »Wir erleben derzeit die Umkehr von einem Nachfrage- zu einem Angebotsmarkt für Futterpflanzensaatgut«, stellte Saatenhändler Richard Karl anlässlich der Wirtschaftlichen Fachtagung für Futterpflanzen- und Zwischenfruchtsaatgut am 27. September 2007 in Fulda fest. Ursächlich hierfür seien zurückgehende Vermehrungsflächen gepaart mit witterungsbedingten Ernteausfällen, die zu aktuellen Engpässen und kurzfristig höheren Preisen für Futterpflanzensaatgut führten. Mehr (PDF, 26,84 KB)

Sach- und Personenschäden zum "Schutz" der Umwelt

Bonn 21.09.2007 - Mit Feldzerstörungen machen Gentechnikgegner Forschungsprojekte zunichte, bescheren Landwirten Ernteausfälle und verursachen einen volkswirtschaftlichen Schaden in Millionenhöhe. Das scheint einigen aber immer noch nicht weit genug zu gehen. Eine militante Gruppe von Gentechnikgegnern hat jetzt mit den vor kurzem in einem "Bekennerschreiben" angekündigten Drohungen ernst gemacht, bundesweit die Ernte von gentechnisch verändertem (GV) Mais durch das Verstecken von Eisenteilen in den Feldern zu verhindern. Mehr (PDF, 25,69 KB)

Gut zu wissen

Bonn, 14. September 2007 - Ein Aufbereiter muss sich aktiv darüber informieren, welche Sorte ihm zur Aufbereitung dargeboten wird. Er kann sich bei Inanspruchnahme durch den Sortenschutzinhaber nicht darauf zurückziehen, er habe darüber keine Kenntnis gehabt. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden mit Urteil vom 27. Juli 2007 und bestätigte damit eine Entscheidung des Landgerichts Leipzig. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. Im aktuellen Fall ging es um Sorten von »Blaue Lupine«, die laut Sortenschutzgesetz nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Sortenschutzinhabers aufbereitet oder nachgebaut werden dürfen. Mehr (PDF, 23,59 KB)

GVO-Spurten in Rapssaatgut

Land verweigert B-Probe Bonn, 5. September 2007 - Bei der Überprüfung von Rapssaatgut in Nordrhein-Westfalen wurden vergangene Woche nach Angaben der zuständigen Behörde geringfügige Beimischungen gentechnisch veränderter Organismen festgestellt. Mit vermeintlich 0,03% liegen die beobachteten Werte deutlich unterhalb der verlässlichen technischen Nachweisgrenze. Der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) fordert daher, endlich eine weitere Verprobung durchzuführen, um das Erstergebnis abzusichern. Mehr (PDF, 26,35 KB)

Rapsaussaat in vielen Regionen Deutschland bis Mitte September möglich

Bonn, 24. August 2007 -  Die Nachfrage nach Rapssaat im In- und Ausland hält unvermindert an und wird sich nach Einschätzung von Experten auch im kommenden Jahr fortsetzen. In Deutschland hat sich in diesem Jahr witterungsbedingt die Rapsaussaat verzögert und damit die Anbauplanung vieler Landwirte durcheinander gebracht. Vor diesem Hintergrund weisen deutsche Rapszüchter darauf hin, dass die Rapsaussaat in den meisten Anbauregionen Deutschlands noch bis Mitte September problemlos möglich ist. Mehr (PDF, 24,28 KB)

Auf einem Bein kann man nicht stehen

Forschung ohne Anwendung läuft ins Leere

Bonn, 8. August 2007  - Die heute vom Bundeskabinett gebilligte Novelle des Gentechnikgesetzes lässt die deutschen Pflanzenzüchter zwischen Baum und Borke. Sie errichtet vor dem Anbau unverhältnismäßig hohe Hürden. Mehr (PDF, 24,1 KB)

Novellierung des Gentechnikgesetzes

Rechtlicher Rahmen muss Wettbewerbsfähigkeit gewährleisten

Bonn, 31. Juli 2007 - Vertreter des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) haben in der heutigen Verbändeanhörung eindringlich an die Verantwortlichen im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) appelliert, sich mit wesentlichen Punkten der vorgesehenen Novellierung nochmals auseinanderzusetzen. Nach BDP-Auffassung bedürften vor allem die Ausgestaltung des  Standortregisters, der Abstands- sowie der Haftungsregelungen einer gründlichen Überarbeitung. Mehr (PDF, 34,48 KB)

Grüne Gentechnik ins Abseits befördert

BDP fordert generelle Aussprache mit der Bundesregierung

Bonn, 24. Juli 2007 - Ernüchtert und enttäuscht zeigt sich der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) über den von Bundesminister Seehofer vorgelegten Gesetzesentwurf zur Novellierung des Gentechnikgesetzes (GenTG). »Die Aussagen im Koalitionsvertrag ließen erwarten, dass der jahrelange Stillstand bei der grünen Gentechnik beendet wird. Stattdessen erleben wir gerade die Zementierung dieses unbefriedigenden Status Quo«, erklärt Geschäftsführer Dr. Ferdinand Schmitz.  Mehr (PDF, 34,16 KB)

Glaubenskriege finden keine Akzeptanz in der Bevölkerung

BIO Deutschland und BDP verurteilen Feldzerstörungen

Berlin/Bonn 23. Juli 2007 - Der Wirtschaftsverband der Biotechnologie-Branche, BIO Deutschland e.V., und der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) haben keinerlei Verständnis für die am Wochenende erfolgten Verwüstungen von Feldern mit gentechnisch-verändertem (gv) Mais im Oderbruch.  Das Eigentum anderer zu beschädigen oder andere dazu anzustiften, ist strafbar. Mehr (PDF, 191,82 KB)

Gewalt war noch nie eine Lösung

BDP für rechtsstaatlichen Umgang mit der grünen Gentechnik

Bonn/Berlin, 20. Juli 2007  - Der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) verurteilt Zerstörungsaktionen gegen gentechnisch verbesserte Pflanzen auf das Schärfste. »Wie stellen uns offen jeder kritischen Auseinandersetzung mit der neuen Technologie. Das kriminelle Verhalten von einigen Gentechnik-Gegnern hingegen ist durch nichts legitimiert und hat in einem Rechtsstaat nichts zu suchen«, bekräftigt Christoph Herrlinger, Syndikus des BDP, auf einer Pressekonferenz heute in Berlin. Hintergrund sind die wiederholten öffentlichen Aufrufe von Gentechnik-Gegnern, an diesem Wochenende Maisfelder in Brandburg zu zerstören.  Mehr (PDF, 24,96 KB)

Preisanpassungen bei Rasenmischungen zu erwarten

Steigende Rohstoffpreise und Kostenentwicklungen im Markt

Bonn, 11. Juli 2007 - Die im Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) organisierten Saatenhändler rechnen für die kommende Saison mit steigenden Preisen für Rasenmischungen. Ursächlich hierfür seien die inter-nationale starke Nachfrage nach Agrarprodukten sowie steigende variable Kosten. Mehr (PDF, 24,51 KB)

Pflanzenzüchter auf gutem Weg - Augenmaß bei Bioenergie

62. BDP-Mitgliederversammlung in Stade

Bonn/Stade, 10. Mai 2007 - Die Themen Klimawandel, Schutz geistigen Eigentums und Entbürokratisierung standen im Mittelpunkt der 62. BDP- Mitgliederversammlung in Stade, die heute zu Ende ging. In  internen Fachsitzungen wurden mögliche Ansätze diskutiert, wie etwa die Nachbauregelung oder das Saatgutrecht effizienter gestaltet werden können. In der öffentlichen Mitgliederversammlung warnte Gastredner Prof. Dr. Folkhard Isermeyer die rund 200 Teilnehmer vor überzogenen Erwartungen hinsichtlich des Zukunftspotentials der Bioenergie. Mehr (PDF, 26,75 KB)

Schlechter April-Scherz

BMELV mit Anweisung zu MON 810 - Überzogenes Monitoring als Vehikel für de-Fachto-Verbot?
Bonn, 27. April 2007 - Bisher war es der Monat April, der laut Volksmund »macht, was er will«. Nun scheint das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) sich diesen Ruf erarbeiten zu wollen. Mitten in der Aussaat überrumpelt es Pflanzenzüchter und Landwirte mit einem plötzlichen Erlass, demzufolge der Anbau von Bt-Mais ohne ein ausuferndes Monitoring nicht möglich sei.  »Wir fragen uns, wie dieses Vorhaben mit der mehrfach geäußerten Absicht der Bundesregierung und der Bundeskanzlerin zusammenpasst, die Forschung und Anwendung der Grünen Gentechnik in Deutschland zu befördern«, wundert sich Dr. Ferdinand Schmitz, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP). Mehr (PDF, 26,58 KB)

Tag des geistigen Eigentums

Leistung der Pflanzenzüchter mus sich lohnen!

Bonn, 26.4.2007 - Züchtungsunternehmen stecken viel Zeit, Geld und Know-how in der Forschung und in die Entwicklung neuer Sorten. Damit sich die Arbeit auch in Zukunft lohnt, machen die Züchter auf den Tag des geistigen Eigentums am 26. April 2007 aufmerksam. Für Dr. Ferdinand Schmitz, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP), sind Sortenschutz und Lizenzgebühren von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der gesamten Branche. Mehr (PDF, 25,9 KB)

Deutsch-französisches Konsortium gewinnt EU Saatgutprojekt in der Türkei

BDP bringt Know-how ein

Bonn, 19. April 2007 - Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz(BMELV) hat in einer gemeinsamen Bewerbung mit seinem französischen Pendant, dem Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei, ein EU Twinning Saatgutprojekt in der Türkei gewonnen. Der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) wird sein Know-how in das Projekt einbringen. Mehr (PDF, 26,42 KB)

Bundeskabinett beschließt Eckpunkte für neues Gentechnikgesetz

Bonn, 28. Februar 2007 - Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Novellierung des Gentechnikgesetzes beschlossen. Die Bundesregierung kommt damit dem Auftrag aus dem Koalitionsvertrag nach, die Regelungen des Gentechnikgesetzes so zu überarbeiten, dass sie Anwendung und Erforschung der Gentechnik befördern. Dies ist gegenwärtig nicht der Fall, da das geltende Gesetz zahlreiche Erschwernisse gegenüber dem EU-Recht enthält. Die Eckpunkte müssen nun möglichst schnell in ein neues Gentechnikgesetz umgesetzt werden. Mehr (PDF, 26,15 KB)

BDP-Ehrenvorsitzender Dr. Wilhelm Graf von der Schulenburg feiert 75. Geburtstag

Bonn, 30. Januar 2007 - Der Ehrenvorsitzende des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP),  Dr. Wilhelm Graf von der Schulenburg, wird heute 75 Jahre alt. Der Mitinhaber der W. von Borries-Eckendorf GmbH&Co.KG (WvB) hat als mittelständischer Unternehmer die Geschicke der deutschen und europäischen Pflanzenzüchtung der vergangenen Jahrzehnte maßgeblich mitgeprägt. Auch dank seines weitsichtiges Engagements in zahlreichen Ehrenämtern genießt er hohes Ansehen in der gesamten Agrarbranche.  Mehr (PDF, 26,64 KB)

Nichtwissen schützt nicht vor Strafe

Aktive Informationspflicht für Aufbereiter zur Wahrung von Sortenschutzrechten

Bonn, 15. Januar 2007 - Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat am 21.Dezember 2006 ein Urteil des Landgerichts Düsseldorf bestätigt, mit dem ein Aufbereiter wegen der Aufbereitung von Hybridroggen zur Unterlassung und Rechnungslegung verurteilt worden war. Das Landgericht hatte überdies eine Schadensersatzpflicht des Aufbereiters festgestellt. Hintergrund ist, dass Fruchtarten, die nicht dem Landwirteprivileg unterliegen, aufgrund des Sortenschutzes nur dann aufbereitet und nachgebaut werden, wenn eine ausdrückliche Erlaubnis des Sortenschutzinhabers vorliegt. Mehr (PDF, 21,98 KB)

zum Seitenanfang

Downloads
Broschüren zum Herunterladen.
Stellenmarkt
Jobs mit Zukunft.
Anfahrt
So finden Sie den Weg zu uns.
Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie bei Adobe kostenlos herunterladen können.